Die einzelnen Formen

Im Mittelpunkt der Übungen des Tai Chi Chuan steht eine Form, ein Ablauf mit fließenden Bewegungen. Die Form besteht aus mehreren Einzelbewegungen, die Bilder genannt werden. Deshalb werden viele Formen auch nach der Anzahl Ihrer Bilder benannt z.B. die 13er Form oder die 24er Form (Beijing Form).

Die Formen im Tai Chi Chuan, berufen sich auf die großen Stile den Chen, Yang, Wu und Sun Stil, benannt nach den Familiennamen der Stilbegründer. Einige Formen haben eine alte authentische Stilrichtung. Andere wie z.B. die 24er Peking Form, wurden erst in jüngerer Zeit entwickelt.

Bei uns im Verein lernen und lehren wir den Yang Stil: die lange 108er Form, die 13er Form und die 38er Tai Chi Gong Fu Fächer Form. Zur Vorbereitung auf die einzelnen Formen wird bei uns auch Qi Gong praktiziert, welches untrennbar mit Tai Chi Chuan verbunden ist.

Klassischer Yang-Stil (108er Form)

Die 108er Form ist die ursprünglichste Form des Yang Stils. Die Bewegungsabläufe der anderen Yang-Stil Formen wurden aus dieser Form abgeleitet.

13er Form und 24er Form (Bejing Form)

Bei diesen beiden Formen handelt es sich um sogenannte vereinfachte Formen. Sie sind aus der 108er Form abgeleitet und sehr populär, da sie einfach zu erlernen sind. Sie sind außerdem beliebte Wettkampfformen.